James Stewart †

Steckbrief von James Stewart

Name:James Stewart
Vollständiger
Name:
James Maitland Stewart
Beruf:US-amerikanischer Filmschauspieler
Alter:89 Jahre
Geburtsdatum:20. Mai 1908
Geburtsort:Indiana, Pennsylvania, USA
Todesdatum:2. Juli 1997
Sterbeort:Beverly Hills, Kalifornien, USA
Sternzeichen:Stier
Größe:1,91 m

James „Jimmy“ Maitland Stewart war ein US-amerikanischer Schauspieler und Oscar-Preisträger. Zwischen 1934 und 1991 hatte Stewart fast 100 Film- und Fernsehauftritte, er gilt als einer der erfolgreichsten Schauspieler der Filmgeschichte.

Seinen Durchbruch erreichte er Ende der 1930er Jahre durch Frank Capras Komödien Lebenskünstler und Mr. Smith geht nach Washington. Stewart verkörperte meist den leicht unsicheren, bodenständigen und oftmals idealistischen „Durchschnitts-Amerikaner“, so etwa als George Bailey im Weihnachtsklassiker Ist das Leben nicht schön?. Ab den 1950er Jahren spielte er zunehmend auch Charakterrollen mit düsteren Facetten, darunter in Western von Anthony Mann und John Ford. Mit Alfred Hitchcock drehte Stewart die Filmklassiker Cocktail für eine Leiche, Der Mann, der zuviel wußte, Das Fenster zum Hof und Vertigo; die beiden zuletzt genannten zählen zu den bedeutendsten Kriminalfilmen überhaupt.

Im Jahr 1941 gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller für die Screwball-Komödie Die Nacht vor der Hochzeit, außerdem erhielt er 1985 einen Ehrenoscar. Darüber hinaus wurde Stewart mit zwei Golden Globes, dem Goldenen Ehrenbären sowie der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet. Das American Film Institute wählte ihn 1999 auf Platz 3 der größten männlichen US-Filmlegenden hinter Humphrey Bogart und Cary Grant.

James Stewart wurde 1941 für den Film "Die Nacht vor der Hochzeit" als Bester Hauptdarsteller mit dem Oscar ausgezeichnet.

Mehr über James Stewart auf Wikipedia

James Stewart wurde in Indiana, Pennsylvania, USA, geboren.

Filme mit James Stewart

1934: Art Trouble (Kurzfilm) – Regie: Richard Staub
1935: Der elektrische Stuhl – Regie: Tim Whelan
1936: Rose-Marie – Regie: W. S. Van Dyke
1936: Next Time We Love – Regie: Edward H. Griffith
1936: Seine Sekretärin (Wife vs. Secretary) – Regie: Clarence Brown
1936: Important News (Kurzfilm) – Regie: Edwin Lawrence
1936: Kleinstadtmädel (Small Town Girl) – Regie: William A. Wellman
1936: Speed – Regie: Edwin L. Marin
1936: The Gorgeous Hussy – Regie: Clarence Brown
1936: Zum Tanzen geboren (Born to Dance) – Regie: Roy Del Ruth
1936: Dünner Mann, 2. Fall (After the Thin Man) – Regie: W. S. Van Dyke
1937: Im siebenten Himmel (Seventh Heaven) – Regie: Henry King
1937: Der letzte Gangster (The Last Gangster) – Regie: Edward Ludwig
1937: Seekadetten (Navy Blue and Gold) – Regie: Sam Wood
1938: Of Human Hearts – Regie: Clarence Brown

Alle Filme anzeigen

1938: Vivacious Lady – Regie: George Stevens
1938: Engel aus zweiter Hand (The Shopworn Angel) – Regie: H. C. Potter
1938: Lebenskünstler (You Can’t Take It with You) – Regie: Frank Capra
1939: Ein ideales Paar (Made for Each Other) – Regie: John Cromwell
1939: Tanz auf dem Eis (The Ice Follies of 1939) – Regie: Reinhold Schünzel
1939: Mr. Smith geht nach Washington (Mr. Smith Goes to Washington) – Regie: Frank Capra
1939: Drunter und drüber (It’s a Wonderful World) – Regie: W. S. Van Dyke
1939: Der große Bluff (Destry Rides Again) – Regie: George Marshall
1940: Rendezvous nach Ladenschluß (The Shop Around the Corner) – Regie: Ernst Lubitsch
1940: Tödlicher Sturm (The Mortal Storm) – Regie: Frank Borzage
1940: Keine Zeit für Komödie (No Time for Comedy) – Regie: William Keighley
1940: Die Nacht vor der Hochzeit (The Philadelphia Story) – Regie: George Cukor
1941: Komm, bleib bei mir (Come Live with Me) – Regie: Clarence Brown
1941: Pot o’ Gold – Regie: George Marshall
1941: Mädchen im Rampenlicht (Ziegfeld Girl) – Regie: Robert Z. Leonard, Busby Berkeley
1942: Winning Your Wings – Regie: John Huston Dokumentarfilm
1946: Ist das Leben nicht schön? (It’s a Wonderful Life) – Regie: Frank Capra
1947: Fremde Stadt (Magic Town) – Regie: William A. Wellman
1948: Kennwort 777 (Call Northside 777) – Regie: Henry Hathaway
1948: On Our Merry Way – Regie: Leslie Fenton, King Vidor
1948: Cocktail für eine Leiche (Rope) – Regie: Alfred Hitchcock
1948: Startbahn ins Glück (You Gotta Stay Happy) – Regie: H. C. Potter
1949: Malaya – Regie: Richard Thorpe
1949: The Stratton Story – Regie: Sam Wood
1950: Mein Freund Harvey (Harvey) – Regie: Henry Koster
1950: Der gebrochene Pfeil (Broken Arrow) – Regie: Delmer Daves
1950: Winchester ’73 – Regie: Anthony Mann
1950: Walter Lang
1951: Die Reise ins Ungewisse (No Highway in the Sky) – Regie: Henry Koster
1952: Die größte Schau der Welt (The Greatest Show on Earth) – Regie: Cecil B. DeMille
1952: Meuterei am Schlangenfluß (Bend of the River) – Regie: Anthony Mann
1952: Stärker als Ketten (Carbine Williams) – Regie: Richard Thorpe
1953: Nackte Gewalt (The Naked Spur) – Regie: Anthony Mann
1953: Die Todesbucht von Louisiana (Thunder Bay) – Regie: Anthony Mann
1954: Tomorrow’s Drivers (Kurzfilm)
1954: Die Glenn Miller Story (The Glenn Miller Story) – Regie: Anthony Mann
1954: Über den Todespaß (The Far Country) – Regie: Anthony Mann
1954: Das Fenster zum Hof (Rear Window) – Regie: Alfred Hitchcock
1955: In geheimer Kommandosache (Strategic Air Command) – Regie: Anthony Mann
1955: Der Mann aus Laramie (The Man from Laramie) – Regie: Anthony Mann
1956: Der Mann, der zuviel wußte (The Man Who Knew Too Much) – Regie: Alfred Hitchcock
1957: Die Uhr ist abgelaufen (Night Passage) – Regie: James Neilson
1957: Lindbergh – Mein Flug über den Ozean (The Spirit of St. Louis) – Regie: Billy Wilder
1958: Vertigo – Aus dem Reich der Toten (Vertigo) – Regie: Alfred Hitchcock
1958: Meine Braut ist übersinnlich (Bell, Book And Candle) – Regie: Richard Quine
1959: Anatomie eines Mordes (Anatomy of a Murder) – Regie: Otto Preminger
1959: Geheimagent des FBI (The FBI Story) – Regie: Mervyn LeRoy
1960: Der Kommandant (The Mountain Road) – Regie: Daniel Mann
1961: Die X-15 startklar (X-15) (nur Stimme) – Regie: Richard Donner
1961: Zwei ritten zusammen (Two Rode Together) – Regie: John Ford
1962: Der Mann, der Liberty Valance erschoß (The Man Who Shot Liberty Valance) – Regie: John Ford
1962: Mr. Hobbs macht Ferien (Mr. Hobbs Takes a Vacation) – Regie: Henry Koster
1962: George Marshall, Richard Thorpe
1963: In Liebe eine 1 (Take Her, She’s Mine) – Regie: Henry Koster
1964: Cheyenne (Cheyenne Autumn) – Regie: John Ford
1965: Geliebte Brigitte (Dear Brigitte) – Regie: Henry Koster
1965: Der Mann vom großen Fluß (Shenandoah) – Regie: Andrew V. McLaglen
1965: Der Flug des Phoenix (The Flight of the Phoenix) – Regie: Robert Aldrich
1966: Rancho River (The Rare Breed) – Regie: Andrew V. McLaglen
1968: Die fünf Vogelfreien (Firecreek) – Regie: Vincent McEveety
1968: Bandolero (Bandolero!) – Regie: Andrew V. McLaglen
1970: Geschossen wird ab Mitternacht (The Cheyenne Social Club) – Regie: Gene Kelly
1971: Die Gnadenlosen (Fool’s Parade) – Regie: Andrew V. McLaglen
1976: The Shootist – Der letzte Scharfschütze (The Shootist) – Regie: Don Siegel
1976: Sentimental Journey (Kurzfilm) – Regie: Ferde Grofé Jr.
1977: Verschollen im Bermuda-Dreieck (Airport ’77) – Regie: Jerry Jameson
1978: Unsere Lassie (The Magic of Lassie) – Regie: Don Chaffey
1978: Tote schlafen besser (The Big Sleep) – Regie: Michael Winner
1980: Der Fremde im Regenwald (Afurika monogatari) – Regie: Susumu Hani
1991: Feivel, der Mauswanderer im Wilden Westen (An American Tail: Fievel Goes West; nur Stimme) – Regie: Phil Nibbelink, Simon Wells
1971–1972: The Jimmy Stewart Show (Fernsehserie, 24 Folgen)
1972: Harvey (Fernsehfilm)
1973–1974: Hawkins (Fernsehserie, 8 Folgen)
1980: Mr. Krueger’s Christmas (Fernsehfilm) – Regie: Kieth Merrill
1983: Am Ende des Weges (Right of Way) (Fernsehfilm)
1986: Fackeln im Sturm (North and South) (Miniserie, 2. Staffel, 6 Folgen)

Bilder zum Thema James Stewart

Verwandte Themen

Fakten über James Stewart

  • Wodurch ist James Stewart bekannt?

    James Stewart war ein 🙋‍♂️ US-amerikanischer Filmschauspieler

  • Wie hieß James Stewart mit vollständigem Namen?

    James Stewart hieß gebürtig James Maitland Stewart.

  • Wie alt wurde James Stewart?

    James Stewart erreichte ein Alter von ⌛ 89 Jahren.

  • Wann hat James Stewart Geburtstag?

    James Stewart wurde am ⭐ 20. Mai 1908 geboren.

  • Wo wurde James Stewart geboren?

    James Stewart wurde in 🚩 Indiana, Pennsylvania, USA, geboren.

  • Wann starb James Stewart?

    James Stewart ist am ✟ 2. Juli 1997 in Beverly Hills, Kalifornien, USA, gestorben.

  • In welchem Sternzeichen wurde James Stewart geboren?

    James Stewart wurde im Sternzeichen ♉ Stier geboren.

  • Wie groß war James Stewart?

    James Stewart hatte eine Körpergröße von ca. 📏 1,91 m.

Mehr Geburtstage am 20. Mai

Mehr 89jährige Prominente

Mehr Amerikanische Schauspieler

Auch im Jahr 1997 verstorben

Diese Seite wird auch unter folgenden Suchbegriffen gefunden: Alter James Stewart | James Stewart Steckbrief | James Stewart Größe | James Stewart Geburtstag | James Stewart geboren | James Stewart Geburtsort | James Stewart Alter | James Stewart Geburtsdatum | James Stewart Sternzeichen | In welchem Sternzeichen wurde James Stewart geboren | Wo wurde James Stewart geboren | Alter von James Stewart
Du befindest dich auf der Seite James Stewart
Einige Textpassagen dieser Seite stammen aus dem Wikipedia-Artikel James Stewart, Lizenz: CC-BY-SA 3.0, Autor/en: Liste.