Philipp Moog Steckbrief

Philipp Moog Portrait

Wie alt ist Phil­ipp Moog?

Phil­ipp Moog ist 56 Jah­re alt.

Wo­durch ist Phil­ipp Moog be­kannt?

Phil­ipp Moog ist ein deut­scher Schau­spie­ler, Dreh­buch­au­tor und Syn­chron­spre­cher.
Nach Auf­trit­ten in Se­ri­en wie “Der­rick” oder “Der Alte” ge­hör­te Moog von 2000 bis 2007 ne­ben Die­ter Pfaff zur Stamm­be­set­zung der ZDF-Se­rie “Sper­ling”. Ne­ben der Schau­spie­le­rei ist Moog eben­falls als Dreh­buch­au­tor und Syn­chron­spre­cher ak­tiv. Er ist die fes­te Stim­me von Ewan Mc­G­re­gor, Or­lan­do Bloom und Owen Wil­son.

Wann wur­de Phil­ipp Moog ge­bo­ren?

Phil­ipp Moog wur­de am 29. Au­gust 1961 ge­bo­ren.

Wo wur­de Phil­ipp Moog ge­bo­ren?

Phil­ipp Moog wur­de in Mün­chen, Deutsch­land, ge­bo­ren.

Geburtsort von Philipp Moog

In wel­chem Stern­zei­chen wur­de Phil­ipp Moog ge­bo­ren?

Phil­ipp Moog wur­de im Stern­zei­chen Jung­frau ge­bo­ren.

Wie groß ist Phil­ipp Moog?

Phil­ipp Moog hat eine Kör­per­grö­ße von ca. 178 cm.

Wel­che Au­gen­far­be hat Phil­ipp Moog?

Die Au­gen­far­be von Phil­ipp Moog ist blau.

Wel­che Haar­far­be hat Phil­ipp Moog?

Die Haar­far­be von Phil­ipp Moog ist braun.

Fil­me mit Phil­ipp Moog

1984 - Die Li­bel­le
1989 - Herbst­milch
1991 - Go Tra­bi Go
1992 - Schuld­los schul­dig
1997 - Co­m­ing in
1999 - Men­schen­jagd
2000 - Eine Hand schmiert die an­de­re
2000 - Der Ne­bel­mör­der
2001 - Vera Brüh­ne
2003 - Nach so vie­len Jah­ren
2005 - Ma­ri­as letz­te Rei­se
2005 - Die Lie­be ei­nes Pries­ters
2006 - Kunst­feh­ler
2007 - Angst­ha­sen
2007 - Ein Pa­ra­dies für Pfer­de

Alle Fil­me an­zei­gen »2008 - Kom­mis­sar Sü­den und der Luft­gi­tar­rist
2009 - Tie­risch ver­liebt
2010 - Ein Som­mer in Kap­stadt
2010 - Ein Fall für Fin­ger­hut
2011 - Pil­ger­fahrt nach Pa­dua
2012 - Will­kom­men in Köl­le­da
2015 - En­gel der Ge­rech­tig­keit
2017 - Die Pup­pen­spie­ler (Zwei­tei­ler)
Se­ri­en1985 - Die Schwarz­wald­kli­nik (Fol­ge Die Mut­pro­be)
1985 - Der Land­arzt (Fol­ge Ein neu­er Flirt)
1987–1997 - Der­rick (16 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
1987–2011 - Der Alte (17 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
1989 - Forst­haus Fal­ken­au (4 Fol­gen)
1990–1991 - Wie gut, dass es Ma­ria gibt (21 Fol­gen)
1992 - Pra­xis Bü­low­bo­gen (Fern­seh­se­rie, Fol­ge Als Ver­lob­te grü­ßen)
1994 - Le cas­ca­deur (Fol­ge Le saut de la mort)
1994 - Blan­ke­ne­se (25 Fol­gen)
1995 - Die Män­ner vom K3 (Fol­ge Ein fried­li­ches Dorf)
1995 - Groß­stadt­re­vier (Fol­ge Ihr Mör­der, gnä­di­ge Frau)
1996 - Die El­säs­ser (Les Al­sa­ci­ens, Fern­seh­vier­tei­ler)
1996 - Die Kom­mis­sa­rin (Fol­ge Sä­bel­ras­seln)
1997 - Der Bul­le von Tölz: Waid­manns Zank
1997, 2006 - Ein Fall für zwei (2 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
1998 - Der Bul­le von Tölz: Mord im Ir­ren­haus
1999 - Ro­sa­mun­de Pil­cher – Das gro­ße Erbe
1999–2008 - Sis­ka (4 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2000 - Das Traum­schiff – Olym­pia 2000 (Fern­seh­rei­he)
2001 - Tat­ort – Töd­li­che Ta­gung (Fern­seh­rei­he)
2001–2007 - Sper­ling Rei­he2001 - Sper­ling und das Kro­ko­dil im Müll
2003 - Sper­ling und der Mann im Ab­seits
2003 - Sper­ling und die Angst vor dem Schmerz
2004 - Sper­ling und die letz­te Chan­ce
2005 - Sper­ling und der Fall Wachut­ka
2005 - Sper­ling und die Kat­ze in der Fal­le
2007 - Sper­ling und die kal­te Angst

2002 - Im Na­men des Ge­set­zes (Fol­ge Das Zwei­te Ge­sicht)
2002, 2013 - Küs­ten­wa­che (2 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2002–2015 - SOKO Mün­chen (5 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2004–2017 - SOKO Kitz­bü­hel (4 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2005 - Ro­sa­mun­de Pil­cher – Se­gel der Lie­be
2005 - Tat­ort – Nur ein Spiel
2005, 2014 - Die Ro­sen­heim-Cops (2 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2006 - Der letz­te Zeu­ge (Fol­ge Das rosa Lä­cheln)
2007 - Tat­ort – Der Fin­ger
2007 - Tat­ort – Bi­enz­le und die gro­ße Lie­be
2007, 2017 - SOKO Köln (2 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2008 - Wils­berg – Film­riss (Fern­seh­rei­he)
2008, 2013 - Alarm für Co­bra 11 – Die Au­to­bahn­po­li­zei (2 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2009–2011 - Schnell er­mit­telt (12 Fol­gen)
2009, 2013 - SOKO Do­nau (2 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2010 - Un­ter Ver­dacht – Lau­fen und Schie­ßen (Fern­seh­rei­he)
2011 - Po­li­zei­ruf 110 – Cas­san­dras War­nung (Fern­seh­rei­he)
2011 - Das Duo – Lie­be und Tod (Fern­seh­rei­he)
2011 - Not­ruf Ha­fen­kan­te (Fol­ge Schatz­su­che)
2011, 2014 - Der Berg­dok­tor (2 Fol­gen, ver­schie­de­ne Rol­len)
2014 - Tat­ort – Der Wüs­ten­sohn
2014 - Der Staats­an­walt (Fol­ge Hei­ße Quel­len)
2015 - Hu­bert und Stal­ler (Fol­ge Das Haus am Moor)
2017 - Po­li­zei­ruf 110 – Nacht­dienst
2017 - Die Che­fin (Fol­ge Glau­be, Lie­be, Hoff­nung)
2017 - Wils­berg – Stra­ße der Trä­nen (Fern­seh­rei­he)
seit 2017 - Ant­ark­ti­ka (Web­se­rie)
Als Dreh­buch­au­tor
1996–1999 - SK-Ba­bies (mit Frank Röth, Idee, Kon­zept, Pi­lot­film und Fol­gen 1–10)
2001 - Sper­ling und das Kro­ko­dil im Müll (mit Frank Röth)
2003 - Sper­ling und der Mann im Ab­seits (mit Frank Röth)
2008 - Der Alte – Das zwei­te Kreuz (mit Frank Röth)

Phil­ipp Moog bei Ama­zon:

Philipp Moog Geburtstag

Mehr Bil­der von Phil­ipp Moog
(Li­zenz-Hin­wei­se am Ende der Sei­te)

Philipp Moog, German actor and voice actor, Berlinale 2012, ARD Degeto Blue Hour Party
Philipp Moog nach einem Interview in Berlin
Philipp Moog

Mehr über Phil­ipp Moog auf Wi­ki­pe­dia.

Die Sei­te ‘Ge­burts­tag Phil­ipp Moog’ wird auch un­ter die­sen Such­be­grif­fen ge­fun­den: Al­ter Phil­ipp Moog | Phil­ipp Moog Steck­brief | Phil­ipp Moog Ge­burts­tag | Phil­ipp Moog ge­bo­ren | Phil­ipp Moog Ge­burts­ort | Phil­ipp Moog Al­ter | Phil­ipp Moog Ge­burts­da­tum | Phil­ipp Moog Stern­zei­chen | In wel­chem Stern­zei­chen wur­de Phil­ipp Moog ge­bo­ren | Wo wur­de Phil­ipp Moog ge­bo­ren | Al­ter von Phil­ipp Moog
Sie be­fin­den sich auf der Sei­te
Die Lis­te der Fil­me stammt aus dem Wi­ki­pe­dia-Ar­ti­kel Phil­ipp Moog, Li­zenz: CC-BY-SA 3.0, Autor/en: Lis­te.
BILDNACHWEISE: 1: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philipp_Moog_(Berlinale_2012).jpg by Sieb­bi, Li­zenz: http://creativecommons.org/licenses/by/3.0 · 2: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philipp_Moog_2011.JPG by He­len Krü­ger, Li­zenz: http://creativecommons.org/licenses/by/3.0 · 3: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philipp_Moog_2012.JPG by Scho­ko­häub­chen, Li­zenz: http://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.en ·