Edward Teller †

Steckbrief von Edward Teller

Name:Edward Teller
Beruf:ungarisch-amerikanischer Physiker
Alter:95 Jahre
Geburtsdatum:15. Januar 1908
Geburtsort:Budapest, Ungarn
Todesdatum:9. September 2003
Sterbeort:Stanford, Kalifornien, USA
Sternzeichen:Steinbock
Größe:unbekannt

Edward Teller, deutsch Eduard Teller, ungarisch Teller Ede war ein ungarisch-US-amerikanischer Physiker. Er leistete wichtige Beiträge auf den verschiedensten Gebieten der Physik. Einer breiten Öffentlichkeit wurde er als „Vater der Wasserstoffbombe“ bekannt. Teller selbst lehnte diese Betitelung für seine Person ab.

Teller studierte an der Technischen Hochschule Karlsruhe und promovierte 1930 in Leipzig bei Friedrich Hund und Werner Heisenberg. Wegen seiner jüdischen Herkunft entschied er sich 1933, das nationalsozialistische Deutschland zu verlassen und ins Vereinigte Königreich zu emigrieren, wo er 1934 in London eintraf. 1935 emigrierte er in die USA. Dort wurde er Mitarbeiter im 1942 begonnenen Manhattan-Projekt, das die ersten Atombomben entwickelte. Bereits während dieser Zeit drängte er auf die zusätzliche Entwicklung fusionsbasierter Nuklearwaffen. Viele der Physiker, die mit ihm im Manhattan-Projekt gearbeitet hatten, wandten sich später gegen die Weiterentwicklung der Kernwaffentechnik und das folgende nukleare Wettrüsten mit der Sowjetunion, während Teller sich aufgrund der Bedrohung durch den Kommunismus vehement dafür einsetzte.

In Verhören zur Sicherheitseinstufung nach Kriegsende belastete Edward Teller Robert Oppenheimer, seinen ehemaligen Kollegen im Los Alamos National Laboratory, wodurch er in der wissenschaftlichen Gemeinschaft stark an Ansehen verlor. Er wurde allerdings weiterhin von der US-Regierung sowie den Forschern des Militärs unterstützt. Teller war einer der Mitbegründer des Kernwaffen-Forschungszentrums Lawrence Livermore National Laboratory und mehrere Jahre lang zunächst dessen Leiter, später stellvertretender Leiter.

In späteren Jahren wurde Teller hauptsächlich durch kontroverse technische Ansätze bei militärischen wie auch zivilen Aufgaben bekannt, beispielsweise einem Plan zur Anlage eines künstlichen Hafens in Alaska durch Sprengungen mittels Wasserstoffbomben. Er war ein prominenter Befürworter von Ronald Reagans Strategic Defense Initiative und wurde später beschuldigt, die sehr schwierige Durchführbarkeit des Programms verschleiert zu haben.

Sein Leben lang war Teller sowohl für seine großen wissenschaftlichen Fähigkeiten als auch für seine problematischen zwischenmenschlichen Verhaltensweisen bekannt. Er gilt als eines von mehreren Vorbildern für die Figur des Dr. Strangelove in Stanley Kubricks Filmsatire Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben aus dem Jahr 1964.

Mehr über Edward Teller auf Wikipedia

Edward Teller wurde in Budapest, Ungarn, geboren.

Bilder zum Thema Edward Teller

Fakten über Edward Teller

  • Wodurch ist Edward Teller bekannt?

    Edward Teller war ein ungarisch-amerikanischer Physiker

  • Wie alt wurde Edward Teller?

    Edward Teller erreichte ein Alter von 95 Jahren.

  • Wann hat Edward Teller Geburtstag?

    Edward Teller wurde am 15. Januar 1908 geboren.

  • Wo wurde Edward Teller geboren?

    Edward Teller wurde in Budapest, Ungarn, geboren.

  • Wann starb Edward Teller?

    Edward Teller ist am 9. September 2003 in Stanford, Kalifornien, USA, gestorben.

  • In welchem Sternzeichen wurde Edward Teller geboren?

    Edward Teller wurde im Sternzeichen Steinbock geboren.

Mehr Geburtstage am 15. Januar

Mehr 95jährige Prominente

Auch im Jahr 2003 verstorben

Diese Seite wird auch unter folgenden Suchbegriffen gefunden: Alter Edward Teller | Edward Teller Steckbrief | Edward Teller Größe | Edward Teller Geburtstag | Edward Teller geboren | Edward Teller Geburtsort | Edward Teller Alter | Edward Teller Geburtsdatum | Edward Teller Sternzeichen | In welchem Sternzeichen wurde Edward Teller geboren | Wo wurde Edward Teller geboren | Alter von Edward Teller
Du befindest dich auf der Seite Edward Teller
Einige Textpassagen dieser Seite stammen aus dem Wikipedia-Artikel Edward Teller, Lizenz: CC-BY-SA 3.0, Autor/en: Liste.